Navigation
Malteser Kenn

Tag des Rauchmelders: Rauchwarnmelder der Malteser kann Senioren das Leben retten

12.03.2015
Ein Rauchwarnmelder der Malteser gibt bei Rauchentwicklung oder Feuer automatisch ein Signal an die Notrufzentrale der Malteser ab, die die Feuerwehr benachrichtigen kann.

Zum bundesweiten Tag des Rauchmelders am Freitag, 13. März, informieren die Malteser über ihren Rauchwarnmelder-Service: Der Rauchwarnmelder alarmiert bei Rauchentwicklung automatisch die Malteser Notrufzentrale, die sofort die erforderlichen Maßnahmen einleitet. „Das bietet vor allem älteren und allein lebenden Senioren eine zusätzliche Sicherheit und kann Leben retten“, sagt Stefan Bauer, Leiter des Hausnotrufs bei den Maltesern in Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.

„Wenn das Hörvermögen geschwächt ist, nehmen Senioren den Alarm nicht wahr oder können das Geräusch nicht zuordnen“, weiß Stefan Bauer. Das kann vor allem nachts dramatische Folgen haben: Laut „Forum Brandrauchprävention e.V.“ verunglücken rund 70 Prozent der Brandtoten im Schlaf, die meisten an einer Rauchvergiftung.

Mit ihrem Rauchwarnmelder-Service wollen die Malteser Senioren, aber auch deren Angehörigen Sicherheit schenken. „Sie können sich darauf verlassen, dass im Notfall die Feuerwehr kommt, auch wenn der Bewohner das Signal überhört“, so Stefan Bauer. Der Rauchwarnmelder wird in Kombination mit dem Hausnotruf installiert und sendet bei Rauchentwicklung ein automatisches Signal an die Malteser Notrufzentrale. Die Mitarbeiter nehmen Sprechkontakt zu dem Bewohner auf und leiten die notwendigen Maßnahmen ein, auch wenn niemand zu Hause ist oder antwortet. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Malteser die Wartung und den Batteriewechsel des Rauchwarnmelders übernehmen.

Weitere Informationen zum Hausnotruf mit Rauchwarnmelder erhalten Interessierte bei den Maltesern unter der kostenfreien Telefonnummer 08000/300-123 oder auf der Homepage www.malteser-hausnotruf.de

Weitere Informationen