Navigation
Malteser Kenn

Unwetter sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr und Hilfsorganisationen - MHD Kenn im Dauereinsatz!

10.07.2012

Kenn. In Kenn, Kasel, Waldrach und Mertesdorf herrschten am frühen Donnerstagabend des 6. Juli chaotische Zustände. Über zwei Stunden wütete ein verheerendes Unwetter über dem gesamten Ruwertal mit Niederschlägen bis zu 50 Liter pro Quadratmeter. Die Hilfskräfte der Feuerwehren, des Technisches Hilfswerks, der Malteser und des Roten Kreuzes waren sehr gefordert.

Zuviel für etliche kleine Flüsse und Abwasserrohre in der Verbandsgemeinde Schweich. Um diesen Großeinsatz der 15 Wehren zu koordinieren, wurde um 17:44 Uhr die Technische Einsatzleitung (TEL) Trier-Saarburg alarmiert, um den Kreisfeuerwehrinspektor im laufenden Einsatz zu unterstützen. Bis 2.00 Uhr in der Nacht wurden 120 Kubikmeter Geröll und Schlamm von den Feuerwehren, THW und privaten Firmen aus dem Umland beseitigt. Zeitweise waren die Zufahrtsstraßen nach und von Kenn komplett unter Wasser. Eine besondere  Situation für Anwohner und Hilfskräfte. Über ein halbes Dutzend Keller mussten allein in Kenn von der Feuerwehr leer gepumpt werden. Durch die Wassermassen, die von den Weinbergen herunter flossen, wurde eine Frau mitgerissen, die anschließend vom Malteser Hilfsdienst Föhren erst versorgt und dann ins Krankenhaus transportiert wurde. Christiane Horsch, Bürgermeisterin der VG Schweich war vor Ort in Kenn, um sich ein Bild von der aktuellen Lage zu verschaffen. „Es waren schreckliche Zustände, Feuerwehrleute standen zum Teil hüfthoch in den Wassermassen, um den Abfluss wieder frei zu bekommen“, so Horsch. Sie war froh, dass so schnell so viele Helfer zur Verfügung standen, um die Anwohner bei dieser Unwetterlage zu unterstützen.

Um die teilweise über 200 Helfer der Feuerwehr, Technischen Hilfswerk, Rotes Kreuz und Malteser Hilfsdienst zu versorgen, wurde die SEG Verpflegung des DRK Ehrang alarmiert. Der Ortsansässige MHD Kenn unterstützte mit seinem Hilfs-KTW die Feuerwehr bei der Versorgung und Transport der vielen Helfer bis 1.00 Uhr in der Nacht. Im Einsatz vom MHD: 1 Org.-Leiter, 1 FB San TEL, 1 RTW Föhren mit 3 Personen zur Bereitstellung, Hilfs-KTW Kenn mit 6 Personen.

Weitere Informationen